Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Sie wollen nichts mehr verpassen?

Über unseren kostenlosen Newsletter informieren wir Sie im kompakten Format über all jene Entwicklungen, die den Crowdfunding-Markt aktuell sowie in Zukunft prägen werden.

Zweimal im Monat - Kostenlos per E-Mail.

Unser Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Per Crowdfunding am Aufbau einer voll regulierten Börse für Kryptowährungen beteiligen | bitmeister im Interview

20.09.2018 14:52 Das junge Berliner Unternehmen next Block GmbH baut mit bitmeister eine voll regulierte und Bafin-lizenzierte deutsche Börse für Kryptowährungen. Welches Konzept dahinter steckt und wie man sich aktuell im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne an diesem Projekt langfristig beteiligen kann, konnte CrowdCircus.com im Interview mit den beiden Gründern Rouven Rosenbaum und Leonard Zobel disktutieren.
Per Crowdfunding am Aufbau einer voll regulierten Börse für Kryptowährungen beteiligen | bitmeister im Interview

CrowdCircus.com: Für all jene Leser, denen „bitmeister“ noch kein Begriff ist: Könnten Sie uns Ihr Unternehmen und das dahinter stehende Geschäftsmodell bitte in aller Kürze vorstellen?

Rouven Rosenbaum und Leonard Zobel: Der Markt der Kryptowährungen boomt. Jeden Tag werden Bitcoin, Ether, Ripple & Co. im Wert von mehreren Milliarden Dollar und Euro gehandelt. Zum überwiegenden Teil auf Handelsplattformen, die sehr weit weg angesiedelt und wenig bis gar nicht reguliert sind. Bitmeister wird eine voll regulierte deutsche Börse für Kryptowährungen und andere Security Token. Das Gute daran: die Börse erzielt ihre Umsätze unabhängig davon, ob die Kurse der Kryptowährungen steigen oder fallen. Mehrere hundert Millionen Euro werden weltweit jeden Tag mit Handelsgebühren oder Spreads, den Unterschieden zwischen An- und Verkaufspreis, umgesetzt. In diesen Markt drängt bitmeister und wird durch das deutsche Domizil, die volle Regulierung, die Fähigkeit zum Echtzeithandel aber auch durch die Schnelligkeit der Abwicklung schnell einen hohen Marktanteil in Deutschland und später auch darüber hinaus gewinnen.

CrowdCircus.com: Welches Team und welcher Leitgedanke stecken hinter bitmeister? Welches Problem löst Ihr Unternehmen?

Rouven Rosenbaum und Leonard Zobel: Hinter bitmeister stehen zunächst einmal wir beide mit unserer Erfahrung mit Kryptowährungen und ICOs. Solche Initial Coin Offerings sind im Prinzip Börsengänge am Kryptomarkt – und wir haben bereits einen eigenen erfolgreich durchgeführt. Wir kennen das Thema und alle Fallstricke also von beiden Seiten. bitmeister ist die optimale Ergänzung eines ICO, denn es war tatsächlich schwierig, einen sicheren, schnellen, einfachen und regulierten Handelsplatz zu finden. Deshalb sind wir zusammen mit einem Team aus Finanzmarktexperten und IT-Spezialisten den logischen nächsten Schritt gegangen und bauen eine deutsche Kryptobörse auf. Damit können dann auch deutsche Anleger die neue Assetklasse „Kryptowährungen“ so einfach nutzen wie sie eine Aktie an der Börse handeln – oder sogar noch einfacher, denn alles geht digital und schnell.

CrowdCircus.com: Was waren die ausschlaggebenden Gründe dafür, dass bitmeister Crowdinvesting als Finanzierungsalternative in Betracht gezogen hat? Wäre ein „Initial Coin Offering“ nicht gerade auch in Ihrem Fall eine spannende Alternative gewesen?

Rouven Rosenbaum und Leonard Zobel: Wir haben wie gesagt bereits ein erfolgreiches Initial Coin Offering im Immobilienbereich durchgeführt. Für bitmeister gehen wir bewusst den anderen Weg und haben uns zunächst ganz klassisch Investoren aus dem Venture-Bereich gesucht. Jetzt für die Umsetzung wollen wir in die Breite gehen und da ist Crowdfunding ein optimaler Weg, weil wir viele begeisterte Krypto-Anleger so auch zu Partnern beim Börsenaufbau machen: Sie verdienen nicht nur an den Kursgewinnen, sondern auch am Handel. Und die Konditionen sind ja gut: Bei bitmeister erhalten Anleger eine Rendite von 12 Prozent pro Jahr auf ihr Investment, das Mindestinvestment beträgt 500 Euro, die Laufzeit drei Jahre. Der Clou ist aber eine zusätzliche Exitbeteiligung: Wird das Unternehmen während der dreijährigen Laufzeit verkauft oder an die Börse gebracht erhalten die Crowdfunding-Anleger eine Exitbeteiligung.

CrowdCircus.com: Wofür werden die über die Crowd eingesammelten Mittel in weiterer Folge konkret verwendet?

Rouven Rosenbaum und Leonard Zobel: bitmeister wird im Frühjahr 2019 starten. Das Geld, das wir jetzt einsammeln, nutzen wir um die Plattform weiterzuentwickeln und zur Marktreife zu verfeinern. Technisch ist alles passend, wir warten auf die letzten Anforderungen der Regulierer, aber da sind wir sowohl beim Thema Sicherheit wie auch auf allen anderen Feldern sehr gut aufgestellt. Außerdem werden mit der Finanzierung weitere Kryptowährungen angebunden. Dazu kommt natürlich auch als entscheidend wichtiges Element Werbung, um hier schnell in relevante Größe zu wachsen. Und nicht zuletzt werden wir den Kunden-Support weiter ausbauen, denn wir wollen, dass die deutschen Anleger rund um die Uhr auch kompetente, direkt erreichbare Ansprechpartner haben. Ein großer Vorteil gegenüber allen ausländischen Plattformen.

CrowdCircus.com: Welcher Anlegertyp sollte sich von Ihrer Crowdinvesting-Kampagne primär angesprochen fühlen?

Rouven Rosenbaum und Leonard Zobel: bitmeister ist eine großartige Möglichkeit, vom Boom bei den Kryptowährungen zu profitieren, ohne selbst Bitcoin, Ether, Ripple oder Cardano zu handeln und deren starke Schwankungen aushalten zu müssen. Also schaffen wir hier ein Investment für „konservativere“ als die klassischen Krypto-Anleger. Wobei das „konservativ“ bei zwölf Prozent Rendite pro Jahr natürlich relativ ist. In jedem Fall sprechen wir alle Anleger an, die mit einem Teil ihres Vermögens in einen langfristig extrem wichtigen Markt einsteigen wollen.

CrowdCircus.com: Wie sehen die weiteren Expansionsschritte von bitmeister aus? Aus welchen konkreten Einnahmequellen soll die Rückzahlung der Crowdinvestments (inkl. Zinsen) erfolgen?

Rouven Rosenbaum und Leonard Zobel: Der erste Schritt ist es jetzt, die endgültige Genehmigung zum „Betrieb eines multilateralen Handelssystems für Kryptowährungen und Security Token“, einer Börse also, von der BaFin zu bekommen. Das ist ein ziemlich aufwändiger Prozess, für den wir uns aber mit unseren Partnern sehr gut aufgestellt sehen. Wir starten aus Deutschland für Deutschland und für die deutschen Anleger. Danach werden wir auch weitere EU-Länder, zunächst die deutschsprachigen Österreich und Schweiz, angehen. Der technische Fokus liegt auf der Produktent- und Weiterentwicklung. Die Plattform wird neue Maßstäbe setzen was Schnelligkeit, Sicherheit aber auch Service und intuitive Bedienbarkeit angeht. Und das wollen wir noch in mobile Apps packen sowohl für den Handel wie das Tracking und die Verwaltung von Kryptowährungen.

CrowdCircus.com: Vielen Dank für das Gespräch & weiterhin viel Erfolg!

Weitere Informationen zum bitmeister-Projekt finden interessierte Leser hier.

Über bitmeister:

Das junge Berliner Unternehmen next Block GmbH baut mit bitmeister eine voll regulierte und Bafin-lizenzierte deutsche Börse für Kryptowährungen. Mit bitmeister geht eine multifunktionale und einfach zu bedienende Handelsplattform an den Start, die Anlegern ein Maximum an Sicherheit gewährleistet. Die next Block GmbH wurde von Rouven Rosenbaum und Leonard Zobel gegründet. Investoren können sich unter www.bitmeister-invest.de mit einem Crowdfunding-Modell am Aufbau der neuen Börse beteiligen.

Aktuelle Crowdfunding Projekte entdecken

Alle Crowdfunding & Crowdinvesting Projekte ansehen.