Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Sie wollen nichts mehr verpassen?

Über unseren kostenlosen Newsletter informieren wir Sie im kompakten Format über all jene Entwicklungen, die den Crowdfunding-Markt aktuell sowie in Zukunft prägen werden.

Zweimal im Monat - Kostenlos per E-Mail.

Unser Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Grenzenloses Crowdinvesting - gigantisches Wachstumspotential?

19.03.2018 21:38 Der freie Kapitalverkehr stellt eine der zentralen Stärken und Grundbausteine der Europäischen Union dar, und ist aus unserer Gesellschaft kaum mehr wegzudenken. Im Crowdinvesting ist diese zentrale Freiheit aus unerklärlichen Gründen noch nicht angekommen. Das dadurch noch nicht ausgeschöpfte Potential ist enorm, weshalb wir einmal einen Blick in die Zukunft des Crowdinvesting gewagt haben.
Grenzenloses Crowdinvesting - gigantisches Wachstumspotential?

Wir schreiben das Jahr 2002 - durch die Einführung einer gemeinsamen Währung (dem Euro) wurde die letzte große Hürde eines europäischen Wirtschaftsraumes beseitigt. Der grenzüberschreitende Kapitalverkehr sowie einige Wirtschaftszweige erlebten dadurch einen massiven Boom, was auf die bessere Kalkulierbarkeit und Währungssicherheit zurückgeführt werden kann. Alle Wirtschaftszweige konnten davon beinahe unbeeinträchtigt profitieren. Nachdem sich Crowdinvesting als Finanzierungsform in den Köpfen der Bevölkerung etablieren konnte, sollte es doch auch möglich sein hier von einer gemeinsamen Europäischen Union profitieren zu können oder? Falsch gedacht! Neben den hohen regulatorischen Anforderungen, die an Crowdinvesting-Plattform Betreiber im Heimatland sowie bei grenzüberschreitendem Tätig werden gestellt werden, kommen auch weitere rechtliche Komponenten hinzu, die ein grenzüberschreitendes Crowdinvesting erschweren

In manchen Ländern der Europäischen Union ist es Ausländern beinahe nicht einmal möglich, Crowdinvesting Projekte zu finden, geschweige denn in diese zu investieren. Zahlreiche Startups und weitere Unternehmen kommen nicht auf deren benötigte Finanzierungssummen, nur weil Investoren aus dem Ausland keine Möglichkeit haben, den Unternehmen das notwendige Kapital zur Verfügung zu stellen. Diese Behinderung des Wirtschaftswachstums und des Unternehmertums kann wahrlich nicht im Interesse der Europäischen Union sein...

Zusätzlich werden Investoren davon abgehalten, sich an innovativen und zukunftsträchtigen Projekten und Startups zu beteiligen und an diesen mitzuwirken. Selbst wenn man eine Idee oder ein Projekt mit ganzem Herzen und finanziellen Mitteln unterstützen wollte, sowie fest von dessen Erfolg überzeugt ist, kann man nichts anderes machen, als sich mit dem Status Quo abzufinden...

Wir bei CrowdCircus sehen diesen Status Quo als veraltet und als ein der Bevölkerung unzumutbares Umfeld. In einer Welt in der niemand mit dem technologischen Fortschritt der Finanzwelt mithalten kann, und Kryptowährungen als Zahungsmittel zur Diskussion stehen, kann es nicht sein, dass eine derartig vernünftige und allem voran ausgezeichnete Finanzierungsalternative noch nicht europaweit genutzt werden kann. 

Das dadurch noch nicht ausgeschöpfte Potential der gesamten Crowdinvesting-Welt ist aus CrowdCircus-Sicht daher unbeschreiblich groß, weshalb wir davon überzeugt sind, dass Crowdinvesting trotz seiner Bekanntheit immer noch am Anfang seiner Entwicklung steht

Aktuelle Crowdfunding Projekte entdecken

Alle Crowdfunding & Crowdinvesting Projekte ansehen.