Schließen Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Steuertipps zum Jahresende

CrowdCircus.com 11 Dezember 2017

Gerade zum Jahresende stapeln sich die To-Do-Listen. Auch in puncto steuerliche Belange gibt es einiges zu erledigen. Sowohl Unternehmer als auch Privatpersonen sind daher angehalten, rechtzeitig vor dem neuen Jahr noch offene Steuerfragen zu klären. Deloitte Österreich gibt einen Überblick zu den wichtigsten Maßnahmen.

Das Finanzjahr 2017 neigt sich dem Ende zu. Um entspannt ins neue Jahr blicken zu können, bedeutet das für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, sich unerledigten steuerlichen Angelegenheiten noch vor 2018 zu widmen. Vor allem um die Absetzbarkeit von Ausgaben geltend zu machen oder Prämien zu beantragen, ist der richtige Zeitpunkt ausschlaggebend.

„Der Jahreswechsel markiert eine sehr dichte Phase im Finanzjahr. Sowohl auf Arbeitnehmer- als auch auf Arbeitgeberseite muss jetzt vieles beachtet werden. Doch der Aufwand lohnt sich“, weiß Christoph Hofer, Senior Manager in der Steuerberatung bei Deloitte Österreich.

Arbeitnehmer: Steuern rechtzeitig absetzen

Arbeitnehmer können jede Menge Kosten sparen, wenn sie  Aufwendungen rechtzeitig geltend machen. „Bei der Kinderbetreuung können Kosten von bis zu EUR 2.300,- pro Kind und Kalenderjahr abgesetzt werden. Wichtig ist aber, dass diese Leistungen von qualifizierten Pädagogen oder institutionellen Einrichtungen erbracht werden“, erklärt Hofer. Privatschulen, Nachhilfestunden oder die Kinderbetreuung durch Angehörige vom gleichen Haushalt sind davon allerdings nicht erfasst. 

Fortbildungs-, Ausbildungs- und Umschulungskosten sollten jetzt ebenfalls angesetzt werden. Studien- und Kursgebühren, aber auch Fachliteratur sowie Reisekosten können hier geltend gemacht werden. Des Weiteren sind Spenden an begünstigte Organisationen in der Höhe von maximal 10 % der Jahreseinkünfte steuerlich absetzbar. Seit 2017 sind Spendenempfänger verpflichtet, eingegangene Spenden beim Finanzamt zu melden. Daher empfiehlt es sich zu überprüfen, ob die jeweilige Spendenorganisation über korrekte personenbezogene Daten verfügt.

Arbeitgeber: Rentable Investitionen vor 2018

Für Unternehmen, die sich noch vor Jahreswechsel um die Anschaffung und Inbetriebnahme von abnutzbarem Anlagevermögen kümmern, besteht die Möglichkeit einer Halbjahres-Abschreibung für Abnutzung. „Es ist sinnvoll, vor dem 31.12.2017 in Büroeinrichtung, Computer oder Kraftfahrzeuge zu investieren. Geringwertige Wirtschaftsgüter, die maximal EUR 400,- kosten, können sogar sofort abgeschrieben werden“, so Christoph Hofer. Die Überprüfung von Abschreibungserfordernissen im Sachanlagevermögen sollte ebenfalls auf der Checkliste der österreichischen Unternehmer stehen. 

Neben bilanzsteuerrechtlichen Themen steht jetzt auch das Einleiten von steuerlichen Liquiditätsmaßnahmen an. Dabei empfiehlt es sich, auf Basis einer Prognoserechnung einen Herabsetzungsantrag für Vorauszahlungen zu stellen. Die Beantragung von FFG-Jahresgutachten, Investitionszuwachs- und Forschungsprämien sollte vor Ablauf des Wirtschaftsjahres ebenfalls im Auge behalten werden. Zudem wird es Zeit für die Rückvergütung von Energieabgaben.

Steuerlich relevante Fristen für Unternehmen

  • Für Begründung einer Unternehmensgruppe muss die Stellung des Gruppenantrages nachweislich vor Ablauf des Wirtschaftsjahres und die Einreichung innerhalb eines Monats beim Finanzamt erfolgen.
  • Mit 31.12.2017 endet grundsätzlich die siebenjährige Aufbewahrungspflicht für Geschäftsunterlagen des Jahres 2010 (UStG: bei Gebäuden bis zu 22 Jahre).
  • Mit 31.12.2017 tritt die absolute Verjährung für Abgaben des Jahres 2007 ein.
  • Die Energieabgabenvergütung 2012 kann noch bis 31.12.2017 eingefordert werden.

© CrowdCircus
Wichtiger rechtlicher Hinweis:
In der Vergangenheit erzielte Erträge lassen keinerlei Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Crowdfunding- oder Crowdinvesting-Projekts zu. Der Wert sowie die Rendite einer Investition in Crowdfunding- oder Crowdinvesting-Projekte können sowohl steigen oder fallen. Investoren in Crowdfunding- oder Crowdinvesting-Projekte können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen –darüber hinaus kann auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden. Auch Währungsschwankungen können Ihr Investment beeinflussen.

Bitte zögern Sie nicht, uns bei Daten-, Rechtschreib- und Darstellungsfehlern oder dem Verdacht auf die Verletzung von Copyright- sowie Persönlichkeitsrechtsverletzung direkt zu kontaktieren.

Sämtliche Bestandteile und Informationen des Internetauftritts der CROWDCIRCUS GMBH wurden sorgfältig erstellt, dennoch können unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen oder Informationen nicht ausgeschlossen werden. Aus diesen Gründen kann eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der durch die CROWDCIRCUS GMBH zur Verfügung gestellten Informationen unter keinen Umständen und zu keinem Zeitpunkt übernommen werden. Dies gilt auch für alle anderen Websites, auf die von CrowdCricus.com aus mittels Referral-Links oder Hyperlink verwiesen wird. Die CROWDCIRCUS GMBH lehnt daher jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen odersonstigen verfügbaren Informationen entstehen.


Kommentare

Crowdfunding & Crowdinvesting Projekte entdecken