Schließen Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

"Erfolgsrezept: TEAMSPIRIT!" | Das Team von Dodgeball Austria im Exklusiv-Interview

CrowdCircus.com 30 März 2018

Sie haben noch nie etwas von Dodgeball gehört? Das wird sich bald ändern! Der aufstrebende Randsport stößt in Österreich nicht nur auf immer mehr Fans und begeisterte Sportler - auch unsere Damen sowie Herren Nationalteams zählen hier weltweit zu den absolut besten! Durch Crowdfunding soll die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in New York finanziert werden - Hintergründe sowie spannende Infos konnten wir im Exklusiv-Interview mit dem Team des nationalen Fachverbands für den Indoor- und Outdoor Dodgeballsport in Österreich (Austrian Dodgeball Association) herausfinden.

CrowdCircus.com: Für all jene Leser, denen Euer Projekt noch unbekannt ist: Könntet ihr uns Euer Ziel und die dahinterstehende Idee bitte kurz vorstellen?

Dodgeball Austria: Das Österreichische Dodgeball Nationalteam gewann bei der EM 2017 in Glasgow Gold (Damen), Silber (Mixed) und Bronze (Herren), und konnte sich somit in allen 3 Divisionen für die Dodgeball WM in New York City qualifizieren. Diese findet diesen Sommer von 3.-5. August statt – und zwar in der wohl berühmtesten Sportarena der Welt: dem MADISON SQUARE GARDEN!

Da Dodgeball noch kein anerkannter Sport in Österreich ist, müssen die Spielerinnen und Spieler die Kosten für die WM zum größten Teil selbst tragen. Unser Ziel ist es das Projekt WM 2018 für sie finanziell zumindest ein bisschen einfacher zu gestalten und ihnen ein wenig von all dem, was sie in und für die Sportart investieren, zurückzugeben.

Darüber hinaus möchten wir die Gunst der Stunde nutzen und Dodgeball Austria sowie die Leistungen des Nationalteams österreichweit bekannter zu machen. Eine Weltmeisterschaft im Madison Square Garden in New York City hilft da natürlich.

CrowdCircus.com: Dodgeball konnte sich in den letzten Jahren auch in Österreich immer stärker etablieren. Wie seht Ihr die Zukunft von Dodgeball in Österreich?

Dodgeball Austria: Der Hauptfokus in der diesjährigen Saison lag natürlich ganz klar auf den Vorbereitungen für die WM in New York. Eine stark besetzte Liga, qualitativ hochwertige Trainingseinheiten, Vorbereitungsturniere im Ausland und mehrere Trainingslager sind für den Erfolg des Nationalteams entscheidend. Zusätzlich dazu gibt es auch heuer etliche Fun-Events sowie mittlerweile 2 Schulcups (Wien und NÖ). Unsere Homenbase ist nach wie vor stark in und um Wien zentriert. Außerhalb von Wien/Niederösterreich gibt es aber auch regelmäßig Turniere und Trainingsmöglichkeiten (z.B. in Innsbruck).

Unser großes Ziel für die Zukunft ist es, Dodgeball in Österreich flächendeckend anzubieten, die Austrian Dodgeball League mit Spieltagen im Westen noch mehr auszuweiten und den Bekanntheitsgrad dieser jungen, dynamischen Sportart zu vergrößern.

Längerfristig sollen sich so in allen Bundesländern Vereine entwickeln können, die selbstständig arbeiten und dazu beitragen, dass Dodgeball hoffentlich bald die Anerkennung, die es verdient, zuteilwird.

CrowdCircus.com: Soeben konntet ihr Crowdfunding-Projekt erfolgreich starten: Wie fällt Euer bisheriges Resümee aus?

Dodgeball Austria: Unser Projekt ging diesen Montagnachmittag (26.03.) online und heute Morgen (30.03.) konnten wir bereits 28 Unterstützerinnen und Unterstützer für uns gewinnen – das macht uns um ehrlich zu sein ziemlich sprachlos! Die ersten Tage hätten also kaum besser laufen können, aber jetzt liegt es an uns, dran zu bleiben und weiterhin so aktiv wie möglich zu sein um unser Projekt zu promoten. Wir haben unsere Teammitglieder gut vorbereitet: formelle/informelle Vorlagen für alle möglichen Textsorten vorgeschrieben, Fotos und Filter erstellt, einen Plan zusammengeschrieben, wann wer was posten soll, wann wer wen anschreiben soll, die wichtigsten Dos and Dont’s zusammengefasst usw. Eine gute Vorbereitung als Basis zu haben ist enorm wichtig, erfordert viel Arbeit, reicht allerdings alleine nicht aus, denn noch ist es ein weiter Weg bis zum Ziel... Es liegt jetzt also an uns, weiterhin die Werbetrommel zu rühren und auch alle Spieler_innen zu motivieren und an ihre Mitarbeit zu erinnern. Das ist neben einem 40-Stunden-Job ganz schön anstrengend, macht aber auch irrsinnig viel Spaß – vor allem wenn das Team so gut zusammenarbeitet und man sich gemeinsam über die kleinen Tageserfolge freuen kann.

CrowdCircus.com: Was waren die ausschlaggebenden Gründe dafür, dass ihr auf Crowdfunding als Finanzierungsalternative gesetzt habt?

Dodgeball Austria: Dodgeball ist eine junge Sportart und der Weg zur nationalen und internationalen Anerkennung braucht - trotz der rasanten weltweiten Entwicklung - noch ein wenig Zeit. Daher tragen die Spieler_innen die Kosten für die WM zum größten Teil selbst. 15% des gesamten Budgets konnten vom nationalen Dodgeball Verband aufgestellt werden, den Rest muss sich das Team selbst finanzieren. Das war auch in der Vergangenheit so, allerdings treten wir nun erstmals eine Reise nach Übersee an, die noch kostspieliger ist, als jene zu den bisherigen Großereignissen, die alle in Europa stattfanden. Für eine noch nicht etablierte Sportart gibt es leider keinerlei Förderung, deswegen haben wir uns für Crowdfunding entschieden, um für unsere Spieler_innen zumindest einen kleinen Teil der Kosten übernehmen zu können und sie so zu entlasten.

CrowdCircus.com: Wofür werden die - über die Crowd eingesammelten - Mittel in weiterer Folge konkret verwendet?

Dodgeball Austria: Da New York ein teures Pflaster ist, werden wir durch die gesammelten Mittel zumindest einen Teil der Unterkunftskosten für unser Team übernehmen.

CrowdCircus.com: Mittlerweile gibt es eine Vielzahl etablierter Crowdfunding-Plattformen: Worauf habt ihr bei der Plattform-Auswahl geachtet?

Dodgeball Austria: Uns für eine Plattform zu entscheiden, fiel uns um ehrlich zu sein sehr leicht: Als Sportmannschaft war es für uns eigentlich von Anfang klar, dass wir mit I Believe In You zusammenarbeiten möchten, da sich diese auf die Finanzierung von österreichischen Sportprojekten spezialisiert hat. Die Plattform steht sowohl Spitzensport- als auch Breitensport, Einzel- und Teamsportarten, Profis, Hobbysportlerinnen und Hobbysportlern, etablierten sowie noch weniger bekannten Sportarten gleichermaßen offen gegenüber.

Für eine Randsportart wie Dodgeball bietet IBIY also die perfekten Rahmenbedingungen. Dazu kommen noch ein motiviertes, dynamisches Team, das sich unermüdlich für seine Schützlinge einsetzt, gleichzeitig aber auch das richtige Know-How mitbringt und genau weiß, wie der Hase im Sport läuft.

CrowdCircus.com: Was würdet ihr Projekten raten, die ebenfalls mit dem Gedanken spielen, Crowdfunding als Finanzierungsalternative einzusetzen? Wie lautet Euer persönliches Rezept für eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne?

Dodgeball Austria: Vorweg möchten wir sagen, dass unsere Kampagne NOCH nicht erfolgreich ist. Wir sind auf einem guten Weg und werden alles daransetzen, dass unser Projekt auch die Zielsumme erreicht, noch ist es aber nicht geschafft.

Das Um und Auf für eine erfolgreiche Kampagne ist und bleibt die Community. Bevor man ein Crowdfunding startet, muss man sich wirklich absolut sicher sein, dass alle daran Beteiligten 100 Prozent geben und ihr Umfeld mobilisieren werden. Das kreativste, spannendste Konzept bringt im Endeffekt nicht viel, wenn man nicht jeden Tag aktiv ist, Werbung macht, um Unterstützung bittet usw. Natürlich war es uns enorm wichtig, unser Team und unseren Sport durch ein professionell aufbereitetes Projekt so sympathisch, authentisch und interessant wir nur möglich zu präsentieren. Das erfordert viel Zeit und eine intensive Vorarbeit. Doch auch die beste Vorbereitung hilft wenig, wenn dann nicht alle an einem Strang ziehen. So wie auch als Nationalteam am Spielfeld ist auch hier unser Erfolgsrezept: TEAMSPIRIT!

TippZur Dodgeball-Kampagne auf CrowdCircus.com

Sie wollen mehr über Dodgeball erfahren? Auf der Website der Austrian Dodgeball Association können Sie sich einen ersten Überblick verschaffen: zur Website


© CrowdCircus
Wichtiger rechtlicher Hinweis:
In der Vergangenheit erzielte Erträge lassen keinerlei Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Crowdfunding- oder Crowdinvesting-Projekts zu. Der Wert sowie die Rendite einer Investition in Crowdfunding- oder Crowdinvesting-Projekte können sowohl steigen oder fallen. Investoren in Crowdfunding- oder Crowdinvesting-Projekte können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen –darüber hinaus kann auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden. Auch Währungsschwankungen können Ihr Investment beeinflussen.

Bitte zögern Sie nicht, uns bei Daten-, Rechtschreib- und Darstellungsfehlern oder dem Verdacht auf die Verletzung von Copyright- sowie Persönlichkeitsrechtsverletzung direkt zu kontaktieren.

Sämtliche Bestandteile und Informationen des Internetauftritts der CROWDCIRCUS GMBH wurden sorgfältig erstellt, dennoch können unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen oder Informationen nicht ausgeschlossen werden. Aus diesen Gründen kann eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der durch die CROWDCIRCUS GMBH zur Verfügung gestellten Informationen unter keinen Umständen und zu keinem Zeitpunkt übernommen werden. Dies gilt auch für alle anderen Websites, auf die von CrowdCricus.com aus mittels Referral-Links oder Hyperlink verwiesen wird. Die CROWDCIRCUS GMBH lehnt daher jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen odersonstigen verfügbaren Informationen entstehen.


Kommentare

Crowdfunding & Crowdinvesting Projekte entdecken