Schließen Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Burgenländer revolutioniert Wasabi-Anbau und startet Crowdfunding für Expansion

GREENROCKET 11 April 2018

Als Vorreiter im deutschsprachigen Raum revolutioniert ein burgenländisches Unternehmen den Wasabi-Anbau. In Oberwart errichtet PHYTONIQ WASABI eine eigens entwickelte aeroponische Indoor-Farming-Anlage mit einer Produktionsfläche von 2.300 m2. Diese ermöglicht die schwierige Kultivierung von Wasabi ganzjährig und ist deutlich umweltschonender als konkurrierende Anbausysteme. Neben der Gastronomie ist vor allem die Pharmaindustrie ein wichtiger Abnehmer von Wasabi. Ab 11. April wird über ein Crowdfunding bei GREEN ROCKET der Bau der Produktionsstätte kofinanziert, schnellentschlossene Investoren erhalten 7 % Fixzins sowie eine zusätzliche Erfolgsbeteiligung.

„Was heute in der Gastronomie als Wasabi-Paste serviert wird, ist meist ein grün eingefärbtes Meerrettich-Senf-Gemisch. Verantwortlich dafür sind zum einen Spitzenpreise von 300 bis 580,- Euro pro Kilo, die hochwertigen Wasabi zum absoluten Luxusgut machen. Zum anderen ist die Kultivierung dieser Rarität äußerst schwierig“, so DI Martin Parapatits, Gründer und Geschäftsführer der PHYTONIQ WASABI GmbH. Das burgenländische Unternehmen hat eine Methode für erfolgreichen Wasabi-Anbau in Österreich entwickelt und bereitet den Bau seiner ersten großen Produktionsstätte in Oberwart vor. Dort soll ab Juli 2019 auf 2.300 m2 Produktionsfläche ressourcenschonend und naturbelassen hochwertiger Wasabi angebaut werden.

Innovatives Bewässerungssystem revolutioniert Wasabi-Anbau
Die von PHYTONIQ eigens entwickelte aeroponische Indoor-Farming-Anlage schafft optimale Bedingungen für den Wasabi-Anbau und ermöglicht so seine komplexe Kultivierung. Aeroponik ist eine substratlose Anbaumethode, bei der die Wurzeln der Pflanzen in der Luft hängend mit einer Lösung aus Wasser und Nährstoffen benetzt werden. Das innovative System braucht keine Pestizide, 85 % weniger Düngemittel sowie 95 % weniger Wasser. Der hohe Automatisierungsgrad der Aeroponik-Anlage – ein bewegliches System sorgt für optimale Bewässerung – verringert Anschaffungs- und Wartungskosten: Statt üblicherweise 58.000 wasserzerstäubenden Düsen auf dieser Fläche, benötigt PHYTONIQ WASABI nur 230 Düsen.

Neben dem geringeren Ressourcenverbrauch steigert das System auch den Ernte-Ertrag. „Dank der optimalen Bedingungen und der Automatisierung unseres Aeroponik-Systems können wir den Ertrag der Wasabi-Pflanzen gegenüber konkurrierenden Anbausystemen mehr als verdreifachen“, so DI Martin Parapatits. „Dadurch gelingt es uns, den äußerst komplexen Anbau von Wasabi zu revolutionieren.“

Heilmittel und Gewürz: Großes Marktpotenzial in Pharmaindustrie und Gastronomie
Das Marktpotenzial von Wasabi ist enorm: Neben der bekannten Verwendung in der Kulinarik wirkt Wasabi u. a. entzündungshemmend sowie antibiotisch. Aufgrund der schwierigen Kultivierung wird jedoch nur ein geringer Teil der Nachfrage nach echtem Wasabi befriedigt. So finden sich in Europa bisher nur drei für den Markt relevante Kultivierungsflächen. In Großbritannien, Island und Polen wird Wasabi angebaut – jedoch im Wasser bzw. mit Hydrokultur. Der größte Teil des Wasabis, der in Europa konsumiert wird, wird derzeit aus Asien importiert.

Der Erfolg der bestehenden Kultivierungsflächen zeigt das enorme Potenzial des europäischen Wasabi-Markts. Durch unsere weiterentwickelte Technologie arbeiten wir jedoch effizienter und können jährlich rund 25 Tonnen Wasabi in höchster Qualität herstellen – das entspricht einem geschätzten Marktanteil von rund 7 % in Europa“, so Parapatits.

CO2-neutrale Produktionsanlage in Oberwart
Produziert wird der Wasabi – darunter eine neue Sorte, die in Kooperation mit der AGES entwickelt wird – künftig im burgenländischen Oberwart. Dort entsteht eine Betriebsstätte mit acht Etagen und insgesamt 2.300 m2 Produktionsfläche. Durch eine hauseigene Photovoltaik-Anlage, hocheffiziente LED-Beleuchtung, natürliche Kühlungsmöglichkeiten und modernste Maschinen wird die gesamte Produktion CO2-neutral ablaufen. Der Projektstart ist für Juni 2018 geplant, der Start der Produktion im Juli 2019. Über eine Crowdfunding-Kampagne auf GREEN ROCKET, Europas größter Crowdfunding-Plattform für nachhaltige Startups und Wachstumsprojekte von Unternehmen, wird die Produktionsanlage kofinanziert.

Crowdfunding bei GREEN ROCKET: 7 % Fixzins für Schnellentschlossene
„GREEN ROCKET ermöglicht Anlegern, sich an nachhaltigen und innovativen Geschäftsideen zu beteiligen. Wir freuen uns, unserer Crowd mit PHYTONIQ einen europäischen Pionier in einem spannenden Marktsegment anbieten zu können – und das zu attraktiven Konditionen“, so Wolfgang Deutschmann, Gründer und Geschäftsführer von GREEN ROCKET.

Ab 11. April können Crowdinvestoren auf GREEN ROCKET in das Start-up investieren. Für qualifizierte partiarische Nachrangdarlehen erwartet diese bis 25. April ein fixer Zinssatz in Höhe von 7 % p.a., auf spätere Investments wird ein Zinssatz von 6 % p.a. angewandt. Zusätzlich zu den fixen Zinsen sind die Anleger am Erfolg und einem möglichen Exit beteiligt. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre, Vertragspartner ist die PHYTONIQ WASABI GmbH – mit nachrangiger Ausfallsbürgschaft der Muttergesellschaft PHYTONIQ GmbH.

Zum Projekt auf CrowdCircus.com

Über PHYTONIQ WASABI
Die PHYTONIQ WASABI GmbH wurde 2018 als Tochtergesellschaft der PHYTONIQ GmbH gegründet. Geschäftsführer ist Gründer DI Martin Parapatits. Mit langjähriger Erfahrung und Expertise, die von Pflanzenkultivierung über Hochbau bis hin zum Management reicht, übernehmen die zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Muttergesellschaft in der Vorbereitungsphase die Hauptaufgaben der PHYTONIQ WASABI GmbH.

Über GREEN ROCKET
Die 2013 von Wolfgang Deutschmann und Peter Garber in Österreich gegründete GREEN ROCKET ist Europas größte Crowdfunding Plattform, die auf nachhaltige Startups und Wachstumsprojekte von Unternehmen spezialisiert ist. Über GREEN ROCKET wurden bislang 45 Projekte in den Bereichen Energie, Umwelt, Mobilität und Gesundheit mit insgesamt rund 10,5 Millionen Euro erfolgreich finanziert. GREEN ROCKET ist Teil der ROCKETS Holding, die seit 2015 auch die erste internationale Crowdfunding Plattform für Immobilien HOME ROCKET (seit 2016 auch als HOME ROCKET Deutschland GmbH) betreibt sowie seit September 2016 mit LION ROCKET in Österreich Crowdinvesting für etablierte Klein- und Mittelbetriebe anbietet.


© CrowdCircus
Wichtiger rechtlicher Hinweis:
In der Vergangenheit erzielte Erträge lassen keinerlei Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Crowdfunding- oder Crowdinvesting-Projekts zu. Der Wert sowie die Rendite einer Investition in Crowdfunding- oder Crowdinvesting-Projekte können sowohl steigen oder fallen. Investoren in Crowdfunding- oder Crowdinvesting-Projekte können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen –darüber hinaus kann auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden. Auch Währungsschwankungen können Ihr Investment beeinflussen.

Bitte zögern Sie nicht, uns bei Daten-, Rechtschreib- und Darstellungsfehlern oder dem Verdacht auf die Verletzung von Copyright- sowie Persönlichkeitsrechtsverletzung direkt zu kontaktieren.

Sämtliche Bestandteile und Informationen des Internetauftritts der CROWDCIRCUS GMBH wurden sorgfältig erstellt, dennoch können unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen oder Informationen nicht ausgeschlossen werden. Aus diesen Gründen kann eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der durch die CROWDCIRCUS GMBH zur Verfügung gestellten Informationen unter keinen Umständen und zu keinem Zeitpunkt übernommen werden. Dies gilt auch für alle anderen Websites, auf die von CrowdCricus.com aus mittels Referral-Links oder Hyperlink verwiesen wird. Die CROWDCIRCUS GMBH lehnt daher jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen odersonstigen verfügbaren Informationen entstehen.


Kommentare

Crowdfunding & Crowdinvesting Projekte entdecken