Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Über unseren kostenlosen Newsletter informieren wir Sie im kompakten Format über all jene Entwicklungen, die den Crowdfunding-Markt aktuell sowie in Zukunft prägen werden.

Zweimal im Monat - Kostenlos per E-Mail.

Unser Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Crowdfunding

"Wir sind die neuen Juden"

Beim Projekt „"Wir sind die neuen Juden"“ handelt es sich um eine abgeschlossene Crowdfunding-Kampagne, die auf der österreichischen Crowdfunding-Plattform „Respekt.net“ abgewickelt wurde.

Abgeschlossen
Finanzierunglimit € 2.966
Finanzierungstart 01.02.2012
Finanzierungsende 30.04.2012
"Wir sind die neuen Juden" - Respekt.net
» Direkt zur Plattform » Mehr Infos zur Plattform

So beschreibt die Plattform "Respekt.net" das Crowdfunding-Projekt ""Wir sind die neuen Juden""

Die Empörung macht uns sprachlos! Immer wenn wir denken, schlimmer kann es nicht kommen, schafft es die FPÖ doch wieder, ihren Grauslichkeiten eines drauf zu setzen. Angriffe auf Burschenschafter-Buden vor dem WKR-Ball am 27. Januar 2012 seien "wie die Reichskristallnacht gewesen" und "Wir sind die neuen Juden": Das hatte Heinz-Christian Strache auf dem WKR- Ball zu einem STANDARD-Journalisten gesagt - ohne zu wissen, mit wem er sprach. Generalsekretär Herbert Kickl meinte am Montag 30. Januar in einer Aussendung: "Der neue Faschismus kommt von links." Täter-Opfer-Umkehr Unsere Empörung macht uns sprachlos. Diese ungeheuerliche Entgleisung angesichts unzähliger Opfer des Nazi-Regimes ist … ja was? „Die Täter-Opfer-Umkehr war die Spezialität der Nazis. Weil die Juden in den Wahnvorstellungen Hitlers die "Vergiftung" des deutschen Volkstums betrieben, "durfte" man gegen sie einen Ausrottungskrieg führen. Wenn daher heute der Vorsitzende einer großen österreichischen Parlamentspartei die Demonstrationen gegen einen Ball der deutsch-völkischen bis rechtsextremen Burschenschaften mit der "Reichskristallnacht" vergleicht und dazu sagt, "wir" (die FPÖ) seien ja "die neuen Juden", dann betreibt dieser Mann Täter-Opfer-Umkehr.“ (Hans Rauscher, DER STANDARD, Printausgabe, 31.1.2012)   Unsere Empörung macht uns sprachlos. Daher setzen wir ein stilles, aber sichtbares Zeichen: "DAS BÜNDNIS für Menschenrechte & Zivilcourage - gegen Diskriminierung & Extremismus“ startet mit 1. Februar 2012 eine Plakatkampagne, die eine klare Botschaft transportiert: „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“ (Theodor W. Adorno) Die Plakate werden kostenlos abgegeben und durch die Zivilgesellschaft un Umlauf gebracht. Zuästzlich werden Postkarten mit selben Sujet produziert.

» weitere Projektdetails direkt auf der Crowdfunding-Plattform Respekt.net
Disclaimer: CrowdCircus übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit der angegebenen Daten und Fakten. Obwohl sämtliche Daten nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen und indexiert werden, kann es zu fehlerhaften Daten kommen. Vor einer konkreten Investition oder finanziellen Zuwendung, müssen Sie unbedingt die Daten auf der der jeweiligen Plattform überprüfen. Es gelten immer die Daten und Informationen auf der jeweiligen Plattform. Bitte beachten Sie, dass sämtliche Projektinformationen, Projektfotos, Projekttexte, Projektvideos sowie Projekt-Logos und Plattform-Logos durch Copyrights der jeweiligen Projekte und/oder Plattformen geschützt sind und ohne deren ausdrückliche Zustimmung nicht genutzt werden dürfen.

Diese folgende Funktion ist nur für eingeloggte User nutzbar