Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Sie wollen nichts mehr verpassen?

Über unseren kostenlosen Newsletter informieren wir Sie im kompakten Format über all jene Entwicklungen, die den Crowdfunding-Markt aktuell sowie in Zukunft prägen werden.

Zweimal im Monat - Kostenlos per E-Mail.

Unser Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Crowdfunding

SpielRaumMusik

Beim Projekt „SpielRaumMusik“ handelt es sich um eine abgeschlossene Crowdfunding-Kampagne, die auf der österreichischen Crowdfunding-Plattform „Respekt.net“ abgewickelt wurde. Die Kampagne konnte ein Gesamtvolumen von € 2.875 über die Crowd einsammeln.

€ 2.875
Abgeschlossen
53% finanziert von € 5.390 27 Unterstützer
Finanziert € 2.875
Finanzierunglimit € 5.390
SpielRaumMusik - Respekt.net
» Direkt zur Plattform » Mehr Infos zur Plattform

So beschreibt die Plattform "Respekt.net" das Crowdfunding-Projekt "SpielRaumMusik"

Das Projekt, sowie deren jährliche Realisation zwischen 1996-2002 wurde von Stefan Heidweiler ins Leben gerufen (ab 1999 in Zusammenarbeit mit Brigitte Flucher), um „den Rahmen für einen schöpferischen Erfahrungsaustausch innerhalb einer integrativen Gruppe zu schaffen“. ( vgl. Stefan Heidweiler 2014). 2014 wurde das Projekt nach einer langjährigen Pause von C. Kallos, (mit Bildhauerei) wiederbelebt und die Projekte 2016 und 2018 wurden und werden von Shirley Salmon, Susanne Rebholz und Maria Schwaighofer organisiert. „SpielRaum Musik“ ist als kulturelle Aktivität explizit künstlerisch orientiert undsoll exemplarischen Charakter tragen. Die Zielgruppe sind Menschen mitBehinderungen, die sich im Rahmen der Musiktherapie als »musikalische und /odertänzerische Persönlichkeiten« zeigen; einige spielen seit vielen Jahren ihrInstrument, andere gehen sehr sensibel mit Klängen um, sind »ganz Ohr« oderbesitzen eine lustbetonte musikalische Expressivität, die auch sehr virtuossein kann. Die zwangsläufige »Auswahl« der Teilnehmer richtet sich einerseitsan der sozialen Kompetenz des einzelnen, an diesem Projekt überhaupt teilnehmenzu können, und ist andererseits der Versuch, ganz verschiedene Facetten vonMusikalität und tänzerischer Ausdruckskraft zu zeigen. Fast alle besitzen entwedermusikalische Vorerfahrungen und sind sowohl mit elementaren Instrumenten sowiemit der Musik-oder Tanzimprovisation als Ausdrucks- und Kommunikationsmediummehr oder weniger vertraut. (vgl. Stefan Heidweiler 1999) Die anderen TeilnehmerInnen sind MusikerInnen, TänzerInnen, und einige Studierende, mit vielimprovisatorischem und performativen Können. Am Ende der Werkstattwoche gibt esein Konzert-Performance für Freunde, Familien und Interessenten.   Quellen: Brief Stefan Heidweiler 2014 Universität für Musik und Darstellende Kunst „Mozarteum“ (Hg.): Orff-Schulwerk-Informationen62/1999, S. 41ff. Verfügbarunter:http://www.orff-schulwerk-forum-salzburg.org/deutsch/orff_schulwerk_informationen/pdf/Heft_Nr...

» weitere Projektdetails direkt auf der Crowdfunding-Plattform Respekt.net
Disclaimer: CrowdCircus übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit der angegebenen Daten und Fakten. Obwohl sämtliche Daten nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen und indexiert werden, kann es zu fehlerhaften Daten kommen. Vor einer konkreten Investition oder finanziellen Zuwendung, müssen Sie unbedingt die Daten auf der der jeweiligen Plattform überprüfen. Es gelten immer die Daten und Informationen auf der jeweiligen Plattform. Bitte beachten Sie, dass sämtliche Projektinformationen, Projektfotos, Projekttexte, Projektvideos sowie Projekt-Logos und Plattform-Logos durch Copyrights der jeweiligen Projekte und/oder Plattformen geschützt sind und ohne deren ausdrückliche Zustimmung nicht genutzt werden dürfen.

Diese folgende Funktion ist nur für eingeloggte User nutzbar