Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Über unseren kostenlosen Newsletter informieren wir Sie im kompakten Format über all jene Entwicklungen, die den Crowdfunding-Markt aktuell sowie in Zukunft prägen werden.

Zweimal im Monat - Kostenlos per E-Mail.

Unser Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Crowdfunding

Kriminalisiert, gemobbt, gefeuert und alleingelassen!

Beim Projekt „Kriminalisiert, gemobbt, gefeuert und alleingelassen!“ handelt es sich um eine abgeschlossene Crowdfunding-Kampagne, die auf der österreichischen Crowdfunding-Plattform „Respekt.net“ abgewickelt wurde. Die Kampagne konnte ein Gesamtvolumen von € 2.197 über die Crowd einsammeln.

€ 2.197
Abgeschlossen
100% finanziert von € 2.197 19 Unterstützer
Finanziert € 2.197
Finanzierunglimit € 2.197
Finanzierungstart 11.12.2014
Finanzierungsende 14.05.2015
Kriminalisiert, gemobbt, gefeuert und alleingelassen! - Respekt.net
» Direkt zur Plattform » Mehr Infos zur Plattform

So beschreibt die Plattform "Respekt.net" das Crowdfunding-Projekt "Kriminalisiert, gemobbt, gefeuert und alleingelassen!"

HIV-positiv: kriminalisiert, gemobbt & gefeuert Ein HIV-positiver Mann wird angeklagt, weil er die Safer Sex Regeln eingehalten hatte (Oralsex ohne Ejakulation in den Mund). Das Strafgericht spricht ihn frei, weil er sich völlig richtig verhalten hatte. Kostenersatz erhält er praktisch keinen. Sein Expartner verfolgt ihn weiter, outet ihn allerorts als HIV-Positiv und verleumdet ihn. Sein Arbeitgeber feuert ihn wegen der seinerzeitigen (absurden und menschenrechtswidrigen) Anklage. CU ist HIV-positiv und wurde 2012 von der Staatsanwaltschaft wegen der Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten (§ 178 StGB) und versuchter Körperverletzung (§ 84 StGB) angeklagt, weil er mit einem anderen Mann Oralverkehr ohne Samenerguss in den Mund hatte. Diese Anklage war absurd und menschenrechtswidrig und fußte auf der Anzeige seines ehemaligen Partners. Nur 6% der Kosten ersetzt Da Oralverkehr ohne Ejakulation exakt den staatlich propagierten Safer Sex Regeln entspricht, wurde CU freigesprochen. Die Richterin attestierte ihm ausdrücklich, sich völlig richtig verhalten zu haben. Dennoch erhielt CU nur 6% seiner Verteidigungskosten ersetzt ... Sein Expartner verfolgte ihn weiter. Er machte die Adresse seines Vaters ausfindig und hat diesem einen Brief geschrieben, in dem er seine unhaltbaren Anschuldigungen, er sei durch CU gefährdet worden, wiederholte und ihn als HIV-positiv geoutet hat, wovon sein Vater bis dahin nichts gewusst hatte. CU hoffte, dass dies ein einmaliger Vorfall bleiben werde. Gestalkt und zwangsgeoutet Zwei Monate später schrieb der Expartner jedoch an den Arbeitgeber sowie auch an regionale Medien Briefe, in denen er wieder die unhaltbaren Anschuldigungen, bis hin zum versuchten Mord, wiederholte und CU als HIV-positiv und homosexuell geoutet hat. CU wurde zu seinem Vorgesetzten zitiert, wo HIV und das Strafverfahren als auch die Homosexualität Thema waren. Der Vorgesetzte meinte, CU hätte bei seiner Einstellung seine Homosexualität und die HIV Infe...

» weitere Projektdetails direkt auf der Crowdfunding-Plattform Respekt.net
Disclaimer: CrowdCircus übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit der angegebenen Daten und Fakten. Obwohl sämtliche Daten nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen und indexiert werden, kann es zu fehlerhaften Daten kommen. Vor einer konkreten Investition oder finanziellen Zuwendung, müssen Sie unbedingt die Daten auf der der jeweiligen Plattform überprüfen. Es gelten immer die Daten und Informationen auf der jeweiligen Plattform. Bitte beachten Sie, dass sämtliche Projektinformationen, Projektfotos, Projekttexte, Projektvideos sowie Projekt-Logos und Plattform-Logos durch Copyrights der jeweiligen Projekte und/oder Plattformen geschützt sind und ohne deren ausdrückliche Zustimmung nicht genutzt werden dürfen.

Diese folgende Funktion ist nur für eingeloggte User nutzbar