Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Über unseren kostenlosen Newsletter informieren wir Sie im kompakten Format über all jene Entwicklungen, die den Crowdfunding-Markt aktuell sowie in Zukunft prägen werden.

Zweimal im Monat - Kostenlos per E-Mail.

Unser Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Crowdfunding

Jüdisches Wien - audiovisueller Guide für Smartphone, Tablet und PC

Beim Projekt „Jüdisches Wien - audiovisueller Guide für Smartphone, Tablet und PC“ handelt es sich um eine abgeschlossene Crowdfunding-Kampagne, die auf der österreichischen Crowdfunding-Plattform „Respekt.net“ abgewickelt wurde. Die Kampagne konnte ein Gesamtvolumen von € 2.240 über die Crowd einsammeln.

€ 2.240
Abgeschlossen
100% finanziert von € 2.240 35 Unterstützer
Finanziert € 2.240
Finanzierunglimit € 2.240
Finanzierungstart 09.10.2013
Finanzierungsende 09.02.2014
Jüdisches Wien - audiovisueller Guide für Smartphone, Tablet und PC - Respekt.net
» Direkt zur Plattform » Mehr Infos zur Plattform

So beschreibt die Plattform "Respekt.net" das Crowdfunding-Projekt "Jüdisches Wien - audiovisueller Guide für Smartphone, Tablet und PC"

Der Führer "Jüdisches Wien" ist eine Web-Applikation für Smartphone, Tablet und PC. Er soll zunächst ca. 80 Stationen umfassen. Er läuft im Internet-Browser, es muss also keine native App heruntergeladen werden. Der Führer ist daher auch allgemein kostenfrei zugänglich. Ziele: Indem der Führer Bild- und Tondokumente an Ort und Stelle erfahrbar macht, soll er auch eine räumliche Vorstellung von dem vermitteln, was das jüdische Wien bis 1938 war. An der Stelle, wo einst eine Synagoge gestanden ist, kann man den Gesang eines Kantors hören, der dort tätig war, an der Adresse der jüdischen Jargonbühne einen Sketch hören, der dort einmal aufgeführt wurde. Die Stimmen von Zeitzeugen werden hörbar an ihren einstigen Wohnorten, das Gedicht des jiddischen Lyrikers an dem Ort, den es beschreibt. Die Vielfalt und auch Widersprüchlichkeit jüdischen Lebens in Wien soll fühlbar, hörbar und sichtbar werden. Und fühlbar, hörbar, sichtbar soll werden, dass all das heute nicht mehr existiert. In den Geschichtsbüchern steht, wie viele da ermordet oder vertrieben wurden. Hier soll ein Eindruck davon vermittelt werden, wer sie waren und wo sie waren. Evaluierung: Die Evaluierung erfolgt anhand von Download-Zahlen und Seitenaufrufen. Beschreibung: Zu den Themen gehören u.a.: Die ehemaligen Synagogen und ihre Zerstörung im Novemberpogrom, Zeitzeugenberichte über die Sammellager und Deportationen, Überleben im Versteck, aber auch jüdischer Alltag, jüdisches und jiddisches Theater und Kabarett, jüdischer Film, jiddische Literatur, liturgische und Unterhaltungsmusik usw. Da der Führer keine native App ist, sonderen eine Web-App, die im Internet-Browser des mobilen Geräts läuft, kann er laufend erweitert werden, ohne dass die UserInnen Updates herunterladen müssen. Die Tondokumente umfassen Zeitzeugen-Interviews, zeitgenössische Rundfunkaufnahmen, Schallplattenaufnahmen von liturgischer Musik (Kantoren, die tatsächlich an den Wiener Synagogen tätig waren), Schallplattenaufnahmen von Volks- und...

» weitere Projektdetails direkt auf der Crowdfunding-Plattform Respekt.net
Disclaimer: CrowdCircus übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit der angegebenen Daten und Fakten. Obwohl sämtliche Daten nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen und indexiert werden, kann es zu fehlerhaften Daten kommen. Vor einer konkreten Investition oder finanziellen Zuwendung, müssen Sie unbedingt die Daten auf der der jeweiligen Plattform überprüfen. Es gelten immer die Daten und Informationen auf der jeweiligen Plattform. Bitte beachten Sie, dass sämtliche Projektinformationen, Projektfotos, Projekttexte, Projektvideos sowie Projekt-Logos und Plattform-Logos durch Copyrights der jeweiligen Projekte und/oder Plattformen geschützt sind und ohne deren ausdrückliche Zustimmung nicht genutzt werden dürfen.

Diese folgende Funktion ist nur für eingeloggte User nutzbar