Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Über unseren kostenlosen Newsletter informieren wir Sie im kompakten Format über all jene Entwicklungen, die den Crowdfunding-Markt aktuell sowie in Zukunft prägen werden.

Zweimal im Monat - Kostenlos per E-Mail.

Unser Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Crowdfunding

HEMAYAT-Betreuungszentrum für Folter-und Kriegsüberlebende

Beim Projekt „HEMAYAT-Betreuungszentrum für Folter-und Kriegsüberlebende“ handelt es sich um eine abgeschlossene Crowdfunding-Kampagne, die auf der österreichischen Crowdfunding-Plattform „Respekt.net“ abgewickelt wurde. Die Kampagne konnte ein Gesamtvolumen von € 1.097 über die Crowd einsammeln.

€ 1.097
Abgeschlossen
100% finanziert von € 1.097 10 Unterstützer
Finanziert € 1.097
Finanzierunglimit € 1.097
Finanzierungstart 27.10.2011
Finanzierungsende 27.02.2012
HEMAYAT-Betreuungszentrum für Folter-und Kriegsüberlebende - Respekt.net
» Direkt zur Plattform » Mehr Infos zur Plattform

So beschreibt die Plattform "Respekt.net" das Crowdfunding-Projekt "HEMAYAT-Betreuungszentrum für Folter-und Kriegsüberlebende"

Das Projekt Am 16.11.2011 um 19:30 Uhr veranstaltet Hemayat gemeinsam mit dem Wiener Konzerthaus ein Benefizkonzert mit dem Ensemble Philitango, der Klesmer Band und Rounder Girl Tini Kainrath und der Wiener Tschuschenkappelle. Die Künstler verzichten alle auf ihre Gage. Der Reinerlös fließt direkt in Therapieplätze bei Hemayat. Durch den Abend führt Dr. Susanne Scholl. Den Ehrenschutz übernimmt First Lady Margit Fischer. Karten direkt im Konzerthaus: www.konzerthaus.at Wir sind für diesen Abend noch auf der Suche nach InvestorInnen, die uns helfen, die Saalmiete abzudecken.   Informationen zur Organisation Hemayat 1. Entstehung und Inhalt der Organisation Das Wort „Hemayat“ stammt aus dem arabischen Sprachraum und bedeutet „Betreuung“ und „Schutz“. Der gemeinnützige Verein Hemayat wurde 1995 gegründet und hat sich in Wien als einziges Zentrum für dolmetschgestützte medizinische, psychologische und psychotherapeutische Betreuung von Folter- und Kriegsüberlebenden etabliert. Ziel der Behandlung ist es, die Gesundheit, Arbeitsfähigkeit und soziale Kompetenz der KlientInnen wiederherzustellen. Darüber hinaus schafft Hemayat mit seiner Arbeit auch eine grundlegende Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration. Krieg und Folter wirken weit über die Dauer des unmittelbar lebensbedrohlichen Ereignisses hinaus und danach ist nichts mehr wie es vorher war: Hemayat unterstützt Menschen, die schreckliches Leid erlebt haben und hilft, mit den Folgen des Schreckens leben zu lernen. Die KlientInnen werden auf dem Weg durch die Trauer begleitet und gemeinsam wird nach einem Weg in eine neue Zukunft gesucht. Hemayat bietet Hilfe, die Integration in Österreich möglich macht. Unbehandelt können die Folgen einer Traumatisierung zu chronischen physischen und psychischen Folgeerkrankungen führen und lebenslang anhalten. Damit beeinträchtigen sie nicht nur die gesellschaftliche Integration der Betroffenen, sondern die Traumatisierung wird auch an die nächste Generation weitergegeben....

» weitere Projektdetails direkt auf der Crowdfunding-Plattform Respekt.net
Disclaimer: CrowdCircus übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit der angegebenen Daten und Fakten. Obwohl sämtliche Daten nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen und indexiert werden, kann es zu fehlerhaften Daten kommen. Vor einer konkreten Investition oder finanziellen Zuwendung, müssen Sie unbedingt die Daten auf der der jeweiligen Plattform überprüfen. Es gelten immer die Daten und Informationen auf der jeweiligen Plattform. Bitte beachten Sie, dass sämtliche Projektinformationen, Projektfotos, Projekttexte, Projektvideos sowie Projekt-Logos und Plattform-Logos durch Copyrights der jeweiligen Projekte und/oder Plattformen geschützt sind und ohne deren ausdrückliche Zustimmung nicht genutzt werden dürfen.

Diese folgende Funktion ist nur für eingeloggte User nutzbar