Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Über unseren kostenlosen Newsletter informieren wir Sie im kompakten Format über all jene Entwicklungen, die den Crowdfunding-Markt aktuell sowie in Zukunft prägen werden.

Zweimal im Monat - Kostenlos per E-Mail.

Unser Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Crowdfunding

Die Akte TIWAG

Beim Projekt „Die Akte TIWAG“ handelt es sich um eine abgeschlossene Crowdfunding-Kampagne, die auf der österreichischen Crowdfunding-Plattform „Respekt.net“ abgewickelt wurde. Die Kampagne konnte ein Gesamtvolumen von € 6.609 über die Crowd einsammeln.

€ 6.609
Abgeschlossen
100% finanziert von € 6.609 56 Unterstützer
Finanziert € 6.609
Finanzierunglimit € 6.609
Finanzierungstart 17.12.2013
Finanzierungsende 18.06.2014
Die Akte TIWAG - Respekt.net
» Direkt zur Plattform » Mehr Infos zur Plattform

So beschreibt die Plattform "Respekt.net" das Crowdfunding-Projekt "Die Akte TIWAG"

Ausgangssituation Lokale Macht- und Verwaltungsstrukturen scheinen ein gefundenes Fressen für die Haie der internationalen Hochfinanz zu sein. Die TIWAG (Tiroler Wasserkraft AG) hat um die Jahrtausendwende fast ihre gesamten Kraftwerksanlagen mittels Cross-Border-Leasing (CBL)Verträgen auf dem Roulettetisch der internationalen Finanzindustrie platziert. Dies geschah unter dem völligen Ausschluss des Landtages. Bis heute ist fast niemandem innerhalb der TIWAG bewusst, was die Verträge beinhalten, ganz zu Schweigen von der Tiroler Bevölkerung, in derem 100%igen Eigentum sich die TIWAG letzendlich befindet. CBL-Verträge wurden in vielen Ländern Europas an öffentliche Einrichtungen verkauft. Grundbedingung für die Verhandlung und den Abschluss solcher Verträge ist in allen Fällen die absolute Geheimhaltung. Einem unabhängigen Journalisten in Tirol wurde einer dieser Verträge zugespielt. Er gibt einen tiefen Einblick in die skandalösen, unglaublichen, ja teilweise absurden Details dieser Abmachungen, deren Umfang sich allein im deutschsprachigen Raum vor zehn Jahren auf geschätzte 100 Milliarden Dollar belief. - Wie kann öffentliches Eigentum in Geheimverträgen an einen unbekannten US-Investor sozusagen "verleast" werden, ohne die BürgerInnen dazu zu befragen? - Warum die Geheimhaltung? - Ist das überhaupt legal? - Wenn ja, warum? - Wem gehören jetzt eigentlich diese Kraftwerke? Wir wollen eine breite Öffentlichkeit für dieses Thema sensibilisieren und damit einen Beitrag zur Demokratisierung von innerbetrieblichen Macht- und Entscheidungsstrukturen liefern. Damit soll auch das allgemeine Bewusstsein für die effiziente, transparente und nachhaltige Verwaltung von öffentlichem Gut gestärkt werden.    Geplanter Ablauf: - Mai/Juni- Interviews mit Experten und Insidern von Cross Border Leasing - Juli - Rohschnitt und Drehbuchverfassung - August- Feinschnitt, Vertonung, Farbkorrektur - September - Präsentation   Bei erfolgreichem Projektabschuss werden wir den Trailer verwend...

» weitere Projektdetails direkt auf der Crowdfunding-Plattform Respekt.net
Disclaimer: CrowdCircus übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit der angegebenen Daten und Fakten. Obwohl sämtliche Daten nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen und indexiert werden, kann es zu fehlerhaften Daten kommen. Vor einer konkreten Investition oder finanziellen Zuwendung, müssen Sie unbedingt die Daten auf der der jeweiligen Plattform überprüfen. Es gelten immer die Daten und Informationen auf der jeweiligen Plattform. Bitte beachten Sie, dass sämtliche Projektinformationen, Projektfotos, Projekttexte, Projektvideos sowie Projekt-Logos und Plattform-Logos durch Copyrights der jeweiligen Projekte und/oder Plattformen geschützt sind und ohne deren ausdrückliche Zustimmung nicht genutzt werden dürfen.

Diese folgende Funktion ist nur für eingeloggte User nutzbar