Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Über unseren kostenlosen Newsletter informieren wir Sie im kompakten Format über all jene Entwicklungen, die den Crowdfunding-Markt aktuell sowie in Zukunft prägen werden.

Zweimal im Monat - Kostenlos per E-Mail.

Unser Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Crowdfunding

Arya die Blindenführhündin

Beim Projekt „Arya die Blindenführhündin“ handelt es sich um eine abgeschlossene Crowdfunding-Kampagne, die auf der österreichischen Crowdfunding-Plattform „Respekt.net“ abgewickelt wurde. Die Kampagne konnte ein Gesamtvolumen von € 7.530 über die Crowd einsammeln.

€ 7.530
Abgeschlossen
108% finanziert von € 7.000 22 Unterstützer
Finanziert € 7.530
Finanzierungsschwelle € 7.000
Finanzierunglimit € 7.700
Finanzierungstart 22.08.2018
Finanzierungsende 31.10.2018
Arya die Blindenführhündin - Respekt.net
» Direkt zur Plattform » Mehr Infos zur Plattform

So beschreibt die Plattform "Respekt.net" das Crowdfunding-Projekt "Arya die Blindenführhündin"

Blindenführhunde gehören gesetzlich zur Familie der Assistenzhunde. Dazu gehören zum Beispiel auch Servicehunde, Signalhunde, Epilepsiehunde u. v. a.   Die Ausbildung von Blindenführhunden zählt allerdings zu den schwierigsten. Von der intelligenten Gehorsamsverweigerung, bei der ein Blindenführhund einen gehörten Befehl nicht ausführen darf und eine selbstständige Entscheidung treffen muss, bis hin zu über 40 Hörzeichen, mit denen der oder die Führhundhalter/in mit dem Blindenführhund kommuniziert, reicht die Bandbreite der Ausbildung. Diese Ausbildung dauert etwa ein Jahr und wird nach gelungener Zusammenschulung mit der zukünftigen Besitzerin/dem zukünftigen Besitzer mit einer Teamprüfung abgeschlossen. Erst nach bestandener Teamprüfung werden von staatlicher Seite Zuschüsse ausbezahlt.   Dabei kann man von folgenden Kosten und Förderungen ausgehen: Die Kosten für einen Blindenführhund belaufen sich dabei auf 39.000 Euro. Dieser Betrag deckt die langwierige Ausbildung durch eine/n geschulte/n Trainer/in, medizinische Kosten, Futter und Unterbringung bis zur Zusammenführung und Ähnliches mehr. Förderungen kommen vom Sozialministeriumsservice (30.000 Euro) und dem jeweiligen Bundesland (2.000 Euro). Diese Förderungen sind toll! Es bleibt allerdings immer noch eine nicht so kleine Summe von 7.000 Euro, welche der/die künftige Hundeführer/in alleine stemmen muss.   Das ist vergleichbar mit einem gebrauchten PKW... Für Sabine und Arya heißt das vor allem, dass immer noch die Möglichkeit besteht, getrennt zu werden, was vor allem für Sabine einen gewaltigen Einschnitt in ihre Selbstständigkeit bedeutet.   Aus diesem Grund wollen wir nun gemeinsam über respekt.net zeigen, dass niemand mit einem solchen Problem alleine gelassen wird und Sabine und Arya weiterhin ein so tolles Team bilden können!

» weitere Projektdetails direkt auf der Crowdfunding-Plattform Respekt.net
Disclaimer: CrowdCircus übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit der angegebenen Daten und Fakten. Obwohl sämtliche Daten nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen und indexiert werden, kann es zu fehlerhaften Daten kommen. Vor einer konkreten Investition oder finanziellen Zuwendung, müssen Sie unbedingt die Daten auf der der jeweiligen Plattform überprüfen. Es gelten immer die Daten und Informationen auf der jeweiligen Plattform. Bitte beachten Sie, dass sämtliche Projektinformationen, Projektfotos, Projekttexte, Projektvideos sowie Projekt-Logos und Plattform-Logos durch Copyrights der jeweiligen Projekte und/oder Plattformen geschützt sind und ohne deren ausdrückliche Zustimmung nicht genutzt werden dürfen.

Diese folgende Funktion ist nur für eingeloggte User nutzbar